Die Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz ist eine Serviceeinrichtung der Berliner Naturschutzverbände. Sie koordiniert die Stellungnahmen der Verbände und Bürgerinitiativen zu Vorhaben der öffentlichen Hand und von Privaten.

Die Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz (BLN) ist ein Zusammenschluss von 14 Naturschutzverbänden. Zielsetzung der BLN ist die Koordination der Arbeit Berliner Naturschutzvereine untereinander und gegenüber den Behörden. Grundlage der Arbeit sind die § 63 BNatSchG bzw. § 45 NatSchG Bln, wo die Beteiligungen der Verbände an Planungen und Maßnahmen der öffentlichen Hand geregelt sind. Die BLN wird durch die Mitgliederversammlung, in der alle Mitgliedsverbände vertreten sind, und 8 gewählten Vorstandsmitgliedern repräsentiert.

Die BLN erarbeitet bzw. koordiniert Stellungnahmen der Mitgliedsverbände zu Landschaftsplan-Entwürfen, zum Flächennutzungsplan, zum Landschaftsprogramm / Artenschutzprogramm, zu Plangenehmigungs- und -feststellungsverfahren, bei Bebauungs­plänen und Eingriffen in Natur und Landschaft.

Ferner werden im Auftrag der BLN Gutachten zu Rechtsfragen oder naturschutzrelevanten The­men erarbeitet.

Die Erarbeitung der Stellungnahmen erfolgt durch ehrenamtlich tätige Mitglieder der Naturschutzverbände und hauptamtliche Mitarbeiter, die Koordination durch die in der Geschäftstelle der BLN tätigen Mitarbeiter.

Aufgabengebiet der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

  • Mitwirkung an der Koordinierung der Stellungnahmen
  • Erarbeitung von Stellungnahmen
  • Teilnahme an Erörterungsveranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kontakte zu Mitgliedsverbänden und Verwaltungen

Zahl der Mitarbeiter und ehrenamtlich Tätigen

2 Mitarbeiter (Teilzeit), 2 ÖBFD-Mitarbeiterinnen, ca. 20 ehrenamtlich Tätige in den Mitgliedsverbänden

Geschäftsführer

Manfred Schubert (seit 1993)

Johannes Schwarz (1984 – 1993)