Broschüre: Landschaftsschutz für die Felder der Elisabeth-Aue

Die Felder der Elisabeth-Aue sind Teil eines einzigartigen Landschaftsraumes im Nordosten
Berlins. In dieser Broschüre wird die Besonderheit dieses Landschaftsraumes unter verschiedenen Aspekten dargestellt und begründet, warum die Felder erhalten und im Flächennutzungsplan als Landwirtschaftsfl äche ausgewiesen werden sollten. Auf dieser Grundlage können sie in das umgebende Landschaftsschutzgebiet Blanken felde integriert
werden. Damit könnten die Felder von den Blankenfelder Bauern im Einklang mit der Natur bewirtschaftet und für zukünftige Generationen erhalten werden.

Diese Broschüre enthält Beiträge zu landschaftsplanerischen, ökologischen, stadtpolitischen, landwirtschaftlichen, aber auch planungsrechtlichen Aspekten. Sie wurden von Vertretern der Berliner Naturschutzverbände –Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND, LV Berlin), NABU – Naturschutzbund Deutschland e. V. (LV Berlin), GRÜNE LIGA Berlin, Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz (BLN) –, des Naturparks Barnim, der Natur+Text GmbH, der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), der Kampagne „Meine Landwirtschaft“ sowie von einem Rechtsanwalt für Bau-, Planungs- und Umweltrecht verfasst.

In den Beiträgen wird deutlich, warum ein dauerhafter Schutz der Felder als Teil der übergeordneten Natur- und Kulturlandschaft um das Dorf Blankenfelde notwendig ist. Im Flächennutzungsplan müssten deshalb die Felder nun als Landwirtschaftsfläche dargestellt werden. Sonst wird diese Diskussion immer wieder von Neuem geführt.

Herausgeber:
Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz e.V.
bln[at]bln-berlin.de
www.bln-berlin.de

Bürgerinitiative Elisabeth-Aue
info[at]bi-elisabeth-aue.de
www.bi-elisabeth-aue.de

Broschüre Elisabeth-Aue