Nachruf Angele Schonert

 

Angele Schonert ist ihren letzten Weg gegangen, sie ist am 20.03.2017, wenige Monate nach dem Tod ihres Mannes, in Folge ihres schweren Leidens verstor­ben.

Angele Schonert war seit dem 13.03.2000 Beisitzerin im Vorstand der BLN. Es gab kaum eine Vorstandssitzung, bei der sie nicht anwesend war. Die Beratungsrunden füllte sie mit speziellen Naturschutzinhalten aus ihrem Lebensbereich. Unermüdlich unterstützte sie mit ihrem umfangreichen Wissen nicht nur zu Fragen des Artenschutzes fast 16 Jahre unsere Vorstandsarbeit, wie zum Wuhletal oder zur Planung der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA), sondern auch mit Berichten aus anderen Gremien, aus Fach­gruppen und Tagungen, lebendig und inhaltsreich.

Angele Schonert war in einzigartiger Weise eine unerschrockene Natur­schützerin, die wenige Worte machte, stattdessen aber viele Taten zeigte.

Ihr immenses Wissen und ihre Begeisterung für die Natur und deren Wert­schätzung gab sie auch über viele Jahrzehnte an Kinder, Jugendliche und Erwachsene im 1972 gegründeten Lehrkabinett am Teufelssee in den Müggelbergen weiter und vermittelte den Waldbesuchern ihre eigene Liebe zur Natur.

Dort begegnete ich Frau Schonert einige Male und traf sie dann wieder im BLN-Vorstand. Nach vielen Sitzungen gingen wir oft ein Stück des Heimwegs gemeinsam. Bei einer der letzten Gelegenheiten berichtete sie begeistert von der letzten großen Reise mit ihrem kranken Mann nach Sibirien.

Angele Schonerts Tod ist ein großer Verlust für den Naturschutz in Berlin und für die Menschlichkeit, die sie ihr ganzes Leben lang praktizierte.

Das engagierte Wirken von Angele Schonert wird uns noch viele Jahre in Erinnerung bleiben und fehlen.

Die verbleibende Lücke ist groß.

 

Gudrun Rademacher

Vorsitzende

Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz